13.1.3 Änderungen bei der Einstufung von künstlichen und erheblich veränderten Wasserkörpern

Aus der Abbildung 1.6 in Kapitel 1.2.3 geht hervor, dass der Anteil der erheblich veränderten Gewässer um 1,4 % auf 27,8 % im Vergleich zum ersten Bewirtschaftungszeitraum gesunken ist. Demgegenüber stieg der Anteil der natürlichen Gewässer um etwa 1 % auf 47,1 % und der Anteil der künstlichen Gewässer von 24,6 % auf 25,0 % an. Als Grund für eine veränderte Einstufung ist auch hier eine verbesserte Datengrundlage zu nennen.

Fließgewässer

Der Vergleich der Zuordnung der Fließgewässerwasserkörper zu natürlichen, erheblich veränderten und künstlichen Wasserkörpern zeigt, dass 122 Fließgewässerwasserkörper, die im Bewirtschaftungsplan 2009 als HMWB (119 WK) oder AWB (3 WK) ausgewiesen waren, mittlerweile als natürliche Fließgewässerwasserkörper eingestuft wurden (Tabelle 13.4, vgl. auch Tabelle 1.9 in Kapitel 1.2.3). Dagegen wurden 106 vormals natürliche Fließgewässerwasserkörper in HMWB (96 WK) oder AWB (10 WK) geändert. Bei 36 Fließgewässerwasserkörpern fand ein Wechsel von HMWB zu AWB (27 WK) oder umgekehrt (9 WK) statt.

Tabelle 13.4: Aktuelle Einstufung NWB, HMWB und AWB und deren Änderung gegenüber 2009
KOR OWK gesamt NWB HMWB AWB
    Anzahl OWK

davon im 1. BPZ

HMWB

davon im 1. BPZ

AWB

neu/
(nicht ver-
gleich-
bar)
Anzahl OWK

davon im 1. BPZ

NWB

davon im 1. BPZ

AWB

neu Anzahl OWK

davon im 1. BPZ

NWB

davon im 1. BPZ

HMWB

neu
TEL 442 70 24 0   292 10 0   80 0 0  
MEL 404 122 31 1 1 172 19 0 1 110 5 20  
HAV* 980 398 11 2 1 126 18 6   456 5 5 1
SAL* 355 201 33 0   138 21 2   16 0 2  
MES* 576 384 19 0 2 105 28 1   87 0 0 1
ODL** 19 18 1 0 (8) 1 0 0   0 0 0  
BER** 1 1 0 0   0 0 0   0 0 0  
HVL** 2 2 0 0   0 0 0   0 0 0  
FGG gesamt 2.779 1.196 119 3 4 834 96 9 1 749 10 27 2

 

 

 

Merken

Standgewässer

Eine Änderung der Einstufung in natürliche, erheblich veränderte und künstliche Wasserkörper fand bei den Standgewässerwasserkörpern nicht statt (vgl. Tabelle 1.9 in Kapitel 1.2.3). Unterschiede zum Bewirtschaftungsplan 2009 ergeben sich nur aufgrund von weggefallenen und neuen Wasserkörpern. Von den 43 HMWB im ersten Bewirtschaftungszeitraum sind drei Standgewässerwasserkörper im Koordinierungsraum MES weggefallen. Ein neu als WRRL-relevanter ausgewiesener See im Koordinierungsraum SAL ist als HMWB hinzugekommen. Von den 40 AWB im ersten Bewirtschaftungszeitraum sind zwei Standgewässerwasserkörper im Koordinierungsraum MES weggefallen. Ein neuer WRRL-relevanter See im Koordinierungsraum HAV wurde als AWB eingestuft.

Die Einstufung der Küsten- und Übergangsgewässer hinsichtlich AWB und HMWB blieb unverändert (vgl. Tabelle 1.9 in Kapitel 1.2.3).