13.1.4 Aktualisierung der Schutzgebiete

Änderungen der Gebiete zur Entnahme von Wasser für den menschlichen Gebrauch

Gegenüber 2009 ist die Anzahl der Oberflächenwasserkörper, in denen Rohwasser zur Trinkwassergewinnung (Schutzgebiete nach Art. 7 Abs. 1 WRRL) entnommen wird, von 64 auf 49 gesunken. Davon befinden sich elf Oberflächenwasserkörper im Koordinierungsraum SAL und sieben Oberflächenwasserkörper im Koordinierungsraum ODL. Im KOR HAV dagegen wird gegenüber 2009 aus drei Oberflächenwasserkörpern zusätzlich Trinkwasser entnommen (vgl. Tabelle 13.15).

Beim Grundwasser ist die Anzahl der Grundwasserkörper, in denen Trinkwasser (Schutzgebiete nach Art. 7 Abs. 1 WRRL) entnommen wird, von 208 auf 206 zurückgegangen. Im Vergleich zum Bewirtschaftungsplan 2009 wurden im KOR TEL zwei und in den KOR BER und HVL jeweils ein weiterer GWK mit Trinkwasserentnahmen erfasst, während in fünf GWK im KOR MES und einem GWK im KOR ODL kein Trinkwasser mehr entnommen wird (vgl. auch Tabelle 13.16).

Änderungen der Erholungsgewässer (Badegewässer)

Bei den Erholungsgewässern sind acht Badegewässer hinzugekommen. Die aktuelle Liste der Badegewässer ist im Anhang A1-3 zu finden.

Änderungen der EG-Vogelschutz- und FFH-Gebiete

Bei den EG-Vogelschutz- und FFH-Gebieten hat sich die Anzahl deutlich geändert. Ursache dafür sind bundesweite Abstimmungen unter Einbindung des Bundesamtes für Naturschutz in denen die unmittelbar vom Wasser abhängigen Arten und Lebensräume definiert wurden. Die aktuellen Listen sind im Anhang A1-4 enthalten.

Änderungen der Fisch- und Muschelgewässer

Die Fischgewässerrichtlinie (78/659/EWG; novelliert durch die Richtlinie 2006/44/EG vom 6. September 2006) ist gem. Art. 22 Abs. 2 WRRL 13 Jahre nach deren Inkrafttreten am 22.12.2013 außer Kraft getreten. Nähere vergleichbare Angaben sind daher nicht möglich.