13.6 Änderung bei der Wirtschaftlichen Analyse

Die Bestandsaufnahme nach Art. 5 WRRL umfasst auch eine „wirtschaftliche Analyse der Wassernutzung“ für jedes Flussgebiet mit dem Ziel, die Planung von Maßnahmenprogrammen zu unterstützen. Ende 2004 haben die Mitgliedstaaten gemäß Art. 5 Abs.1 WRRL für jede Flussgebietseinheit eine „Wirtschaftliche Analyse“ (WA) der Wassernutzungen durchgeführt. Eine im Auftrag der KOM durchgeführte Auswertung der WA 2004 zeigte insgesamt einen großen Verbesserungsbedarf. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, wurden für die Aktualisierung der WA die Produktdatenblätter 2.1.1 und 2.5.2 der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA-AO) genutzt.

Die Aktualisierung und Überprüfung der WA 2013 unterscheidet sich von der vorhergehenden WA dadurch, dass eine einheitliche Darstellung der Analyseergebnisse in den einzelnen Bundesländern ermöglicht wird, indem folgende Punkte berücksichtigt und in einer Handlungsanweisung der LAWA (LAWA 2012f) zusammengefasst wurden:

  • Festlegung von richtlinienrelevanten wasserwirtschaftlichen Themenbereichen und Erstellung einer Mustergliederung für die WA
  • Harmonisierung der Datenbasis und -aufbereitung:
  • Rückgriff auf gleiche Datenquellen, d. h. auf die Informationen der Statistischen Landesämter mit Datenstand 2010 und die Daten der Landwirtschaftszählung 2010
  • Entwicklung und zentrale Anwendung einer Methodik zur bundesweit einheitlichen Verschneidung der statistischen Daten (im Allgemeinen auf Verwaltungsgrenzen bezogen) mit hydrologischen Flächeneinheiten (Anwendung „qualifizierter Leitbänder“ – Erläuterung in Kapitel 6.1).
  • Bereitstellung von Textbausteinen zu Sachthemen (Baseline-Szenario, Kostendeckung, URK)

Inhaltlich ist die aktualisierte WA detaillierter als die WA 2009, wobei die Entwicklungen und Trends im Baseline-Szenario im Wesentlichen fortgeschrieben wurden.