5.1 Überregionale Strategien zur Erreichung der Umweltziele

Für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum wurden gemäß § 83 Abs. 4 Nr. 2 WHG (Art. 14 Abs. 1 b) WRRL) erneut die WWBF der FGG Elbe abgeleitet. Ihre Ermittlung erfolgte anhand der erfassten wesentlichen Gewässerbelastungen sowie der Ergebnisse aus der Gewässerüberwachung. Auch die im ersten Bewirtschaftungszeitraum gewonnenen neuen Erkenntnisse und Erfahrungen flossen in den Identifikationsprozess ein. Darüber hinaus wurden bei der Ableitung der WWBF auch eine Analyse der WWBF anderer europäischen Mitgliedstaaten und Flussgebietseinheiten sowie die Stellungnahmen der Öffentlichkeit im Rahmen der Anhörungsverfahren zum ersten Bewirtschaftungsplan der FGG Elbe 2009 berücksichtigt.

Die WWBF der FGG Elbe für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum wurden der Öffentlichkeit vom 22.12.2013 bis zum 22.06.2014 zur Anhörung vorgelegt. Das Ergebnis der Anhörung ist in Kapitel 9 dargestellt. Entsprechende Hinweise wurden im weiteren Prozess berücksichtigt.

Die WWBF weisen auf die in einem Einzugsgebiet vorrangigen Handlungsfelder von überregionaler Bedeutung hin. Sie beziehen sich insofern nicht auf Defizite, die nur lokal oder regional begrenzt wirken, sondern verweisen auf weit verbreitete Probleme mit Folgen für das gesamte oder bedeutende Anteile des Einzugsgebiets.

Für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum wurden für die FGG Elbe als überregionale Handlungsschwerpunkte die folgenden aufgeführten WWBF identifiziert:

  1. Verbesserung der Gewässerstruktur und Durchgängigkeit
  2. Reduktion der signifikanten stofflichen Belastungen aus Nähr- und Schadstoffen
  3. Ausrichtung auf ein nachhaltiges Wassermengenmanagement
  4. Verminderung regionaler Bergbaufolgen
  5. Berücksichtigung der Folgen des Klimawandels

Um die Umweltziele der WRRL für möglichst viele Gewässer zu verwirklichen, ist es erforderlich, die für die Lösung der WWBF erforderlichen Maßnahmen bzw. Strategien über die Ländergrenzen hinaus zu entwickeln und abzustimmen. Zu den WWBF wurden Hintergrunddokumente erarbeitet, welche die jeweiligen Probleme und die vorgesehenen Lösungsstrategien ausführlicher beschreiben. Dazu zählen auch die Herleitung gemeinsamer überregionaler Bewirtschaftungsziele, länderübergreifende fachliche Diskussionen zur Maßnahmenauswahl/-ausgestaltung und soweit möglich, die Abschätzung der Maßnahmenwirksamkeit. Diese Hintergrunddokumente sind auf der Homepage der FGG Elbe www.fgg-elbe.de/hintergrundinformationen.html eingestellt und geben der Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich vertieft mit den fachlichen Zusammenhängen auseinanderzusetzen. Wasserkörperbezogene Informationen gibt Anhang A5-2. Details zur Maßnahmenplanung für einzelne Wasserkörper sind darüber hinaus im Anhang M4 des aktualisierten Maßnahmenprogramms zu finden.