6.3.3 Demographischer Wandel

Der angenommene Bevölkerungsrückgang in der FGG Elbe von 4,2% bis zum Jahr 2020 (siehe Abschnitt 6.3.2 Bevölkerung) ist vor allem mit der insgesamt sinkenden Geburtenrate und der langfristig ansteigenden Sterberate zu begründen. So ist bspw. laut Statistischem Bundesamt die Anzahl der Lebendgeborenen zwischen 1990 und 2012 um insgesamt 26 % (minus 355.000 Lebendgeborene pro Jahr) in den Bundesländern der FGG Elbe (Bezug auf gesamtes Bundesland) gesunken. In manchen Ländern ist der Rückgang mit 47 % (Sachsen-Anhalt) und 46 % (Mecklenburg-Vorpommern) noch deutlich höher. Dieser Trend wird sich bis zum Jahr 2021 weiter fortsetzen.

Der Rückgang erfolgt jedoch nicht gleichmäßig, sondern regional sehr unterschiedlich. Insbesondere in den Ballungsgebieten ist vorübergehend sogar ein Anstieg der Bevölkerungszahlen zu erwarten.