Anhang A4-3: überarbeitete Liste der Umweltqualitätsnormen für prioritäre Stoffe und bestimmte andere Schadstoffe (Anhang II der RL 2013/39/EU)

TEIL A: UMWELTQUALITÄTSNORMEN (UQN)

JD:
Jahresdurchschnitt

ZHK:
zulässige  Höchstkonzentration

Einheit:
[μg/l] für die Spalten (4) bis (7)
[μg/kg Nassgewicht] für Spalte (8)

Nr. Stoffname CAS-Nummer (1)

JD-UQN (2)

Binnenober-
flächen-
gewässer
(3)

JD-UQN (2)

Sonstige Oberflächen-gewässer

ZHK-UQN (4)

Binnenober-
flächen-gewässer (3)

ZHK-UQN (4)

Sonstige Oberflächen-gewässer

UQNBiota
(12)
(1) Alachlor 15972-60-8 0,3 0,3 0,7 0,7  
(2) Anthracen 120-12-7 0,1 0,1 0,1 0,1  
(3) Atrazin 1912-24-9 0,6 0,6 2,0 2,0  
(4) Benzol 71-43-2 10 8 50 50  
(5) Bromierte
Diphenylether (5)
32534-81-9     0,14 0,014 0,0085
(6) Cadmium und
Cadmiumverbindungen
(je nach Wasserhärteklasse) (6)
7440-43-9 ≤ 0,08 (Klasse 1)0,08 (Klasse 2)0,09 (Klasse 3)0,15 (Klasse 4)0,25 (Klasse 5) 0,2 ≤ 0,45 (Klasse 1)0,45 (Klasse 2)0,6 (Klasse 3)0,9 (Klasse 4)1,5 (Klasse 5) ≤ 0,45 (Klasse 1)0,45 (Klasse 2)0,6 (Klasse 3)0,9 (Klasse 4)1,5 (Klasse 5)  
(6a) Tetrachlorkohlenstoff (7) 56-23-5 12 12 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(7) C10-13-Chloralkane (8) 85535-84-8 0,4 0,4 1,4 1,4  
(8) Chlorfen-vinphos 470-90-6 0,1 0,1 0,3 0,3  
(9) Chlorpyrifos (Chlorpyrifos-Ethyl) 2921-88-2 0,03 0,03 0,1 0,1  
(9a) Cyclodien Pestizide: Aldrin (7)
Dieldrin (7)
Endrin (7)
Isodrin (7)
309-00-260-57-
172-20-8465-73-6
Σ = 0,01 Σ = 0,005 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(9b) DDTinsgesamt (7), (9) nicht anwendbar 0,025 0,025 nicht anwendbar nicht anwendbar  
  Para-para-DDT (7) 50-29-3 0,01 0,01 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(10) 1,2-Dichlorethan 107-06-2 10 10 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(11) Dichlormethan 75-09-2 20 20 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(12) Bis(2ethyl-hexyl)phthalat
(DEHP)
117-81-7 1,3 1,3 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(13) Diuron 330-54-1 0,2 0,2 1,8 1,8  
(14) Endosulfan 115-29-7 0,005 0,0005 0,01 0,004  
(15) Fluoranthen 206-44-0 0,0063 0,0063 0,12 0,12 30
(16) Hexachlorbenzol 118-74-1     0,05 0,05 10
(17) Hexachlorbutadien 87-68-3     0,6 0,6 55
(18) Hexachlorcyclohexan 608-73-1 0,02 0,002 0,04 0,02  
(19) Isoproturon 34123-59-6 0,3 0,3 1,0 1,0  
(20) Blei und Bleiverbindungen 7439-92-1 1,2 (13) 1,3 14 14  
(21) Quecksilber und Quecksilberverbindungen 7439-97-6     0,07 0,07 20
(22) Naphthalin 91-20-3 2 2 130 130  
(23) Nickel und Nickelverbindungen 7440-02-0 4 (13) 8,6 34 34  
(24) Nonylphenole
(4-Nonylphenol)
84852-15-3 0,3 0,3 2,0 2,0  
(25) Octylphenole ((4-(1,1′,3,3′-Tetramethylbutyl)-phenol)) 140-66-9 0,1 0,01 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(26) Pentachlorbenzol 608-93-5 0,007 0,0007 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(27) Pentachlorphenol 87-86-5 0,4 0,4 1 1  
(28) Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) (11) nicht anwendbar nicht anwendbar nicht anwendbar nicht anwendbar nicht anwendbar  
  Benzo(a)pyren 50-32-8 1,7 × 10–4 1,7 × 10–4 0,27 0,027 5
  Benzo(b)fluoranthen 205-99-2 siehe Fußnote 11 siehe Fußnote 11 0,017 0,017 siehe Fußnote 11
  Benzo(k)fluoranthen 207-08-9 siehe Fußnote 11 siehe Fußnote 11 0,017 0,017 siehe Fußnote 11
  Benzo(g,h,i)-perylen 191-24-2 siehe Fußnote 11 siehe Fußnote 11 8,2 × 10–3 8,2 × 10–4 siehe Fußnote 11
  Indeno(1,2,3- cd)-pyren 193-39-5 siehe Fußnote 11 siehe Fußnote 11 nicht anwendbar nicht anwendbar siehe Fußnote 11
(29) Simazin 122-34-9 1 1 4 4  
(29a) Tetrachlorethylen (7) 127-18-4 10 10 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(29b) Trichlorethylen (7) 79-01-6 10 10 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(30) Tributylzinnverbindungen (Tributylzinn-Kation) 36643-28-4 0,0002 0,0002 0,0015 0,0015  
(31) Trichlorbenzole 12002-48-1 0,4 0,4 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(32) Trichlormethan 67-66-3 2,5 2,5 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(33) Trifluralin 1582-09-8 0,03 0,03 nicht anwendbar nicht anwendbar  
(34) Dicofol 115-32-2 1,3 × 10–3 3,2 × 10–5 nicht anwendbar (10) nicht anwendbar (10) 33
(35) Perfluoroktansulfonsäure und ihre Derivate (PFOS) 1763-23-1 6,5 × 10–4 1,3 × 10–4 36 7,2 9,1
(36) Quinoxyfen 124495-18-7 0,15 0,015 2,7 0,54  
(37) Dioxine und dioxinähnliche Verbindungen Siehe Fußnote 10 in Anhang X der Richtlinie 2000/60/EG     nicht anwendbar nicht anwendbar Summe PCDD + PCDF+PCB-DL0,0065 μg.kg–1TEQ (14)
(38) Aclonifen 74070-46-5 0,12 0,012 0,12 0,012  
(39) Bifenox 42576-02-3 0,012 0,0012 0,04 0,004  
(40) Cybutryn 28159-98-0 0,0025 0,0025 0,016 0,016  
(41) Cypermethrin 52315-07-8 8 × 10–5 8 × 10–6 6 × 10–4 6 × 10–5  
(42) Dichlorvos 62-73-7 6 × 10–4 6 × 10–5 7 × 10–4 7 × 10–5  
(43) Hexabromcyclododecan (HBCDD) Siehe Fußnote 12 in Anhang X der Richtlinie 2000/60/EG 0,0016 0,0008 0,5 0,05 167
(44) Heptachlor und Heptachlorepoxid 76-44-8/
1024-57-3
2 × 10–7 1 × 10–8 3 × 10–4 3 × 10–5 6,7 × 10–3
(45) Terbutryn 886-50-0 0,065 0,0065 0,34 0,034  

 

(1) CAS: Chemical Abstracts Service.

(2) Dieser Parameter ist die UQN, ausgedrückt als Jahresdurchschnitt (JD-UQN). Sofern nicht anders angegeben, gilt er für die Gesamtkonzentration aller Isomere.

(3) Binnenoberflächengewässer umfassen Flüsse und Seen sowie mit diesen verbundene künstliche oder erheblich veränderte Wasserkörper.

(4) Dieser Parameter ist die UQN, ausgedrückt als zulässige Höchstkonzentration (ZHK-UQN). Ist für die ZHK-UQN ‚nicht anwendbar‘ angegeben, so gelten die JD-UQN-Werte auch bei kurzfristigen Verschmutzungsspitzenwerten bei kontinuierlicher Einleitung als ausreichendes Schutzniveau, da sie deutlich niedriger sind als die auf der Grundlage der akuten Toxizität gewonnenen Werte.

(5) Für die unter bromierte Diphenylether (Nr. 5) fallende Gruppe prioritärer Stoffe bezieht sich die UQN auf die Summe der Konzentrationen von Kongeneren der Nummern 28, 47, 99, 100, 153 und 154.

(6) Bei Cadmium und Cadmiumverbindungen (Nr. 6) hängt die UQN von der Wasserhärte ab, die in fünf Klassenkategorien abgebildet wird (Klasse 1: < 40 mg CaCO3/l, Klasse 2: 40 bis < 50mg CaCO3/l, Klasse 3: 50 bis < 100 mg CaCO3/l, Klasse 4: 100 bis < 200mg CaCO3/l und Klasse 5: ≥ 200 mg CaCO3/l).

(7) Hierbei handelt es sich nicht um einen prioritären Stoff, sondern um einen der sonstigen Schadstoffe, bei denen die Umweltqualitätsnormen mit denen identisch sind, die in den vor dem 13. Januar 2009 geltenden Rechtsvorschriften festgelegt worden sind.

(8) Für diese Stoffgruppe ist kein Indikatorparameter verfügbar. Der bzw. die Indikatorparameter müssen durch die Analysemethode definiert werden.

(9) DDT insgesamt umfasst die Summe der Isomere 1,1,1-Trichlor-2,2-bis-(p-chlorphenyl)ethan (CAS-Nr. 50-29-3; EU-Nr. 200-024-3); 1,1,1-Trichlor-2(o-chlorphenyl)-2-(p-chlorphenyl)ethan (CAS-Nr. 789-02-6; EU-Nr. 212-332-5); 1,1-Dichlor-2,2-bis-(p-chlorphe­ nyl)ethylen (CAS-Nr. 72-55-9; EU-Nr. 200-784-6); und 1,1-Dichlor-2,2-bis-(p-chlorphenyl)ethan (CAS-Nr. 72-54-8; EU-Nr. 200- 783-0).

(10) Es liegen nicht genügend Informationen vor, um eine ZHK-UQN für diese Stoffe festzulegen.

(11) Bei der Gruppe der polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) (Nr. 28) bezieht sich die Biota-UQN und die entsprechende JD-UQN in Wasser auf die Konzentration von Benzo(a)pyren, auf dessen Toxizität diese beruhen. Benzo(a)pyren kann als Marker für die anderen PAK betrachtet werden; daher ist nur Benzo(a)pyren zum Vergleich mit der Biota-UQN und der ensprechenden JD-UQN in Wasser zu überwachen.

(12) Sofern nicht anders vermerkt, bezieht sich die Biota-UQN auf Fische. Ein alternatives Biota-Taxon oder eine andere Matrix können stattdessen überwacht werden, sofern die angewendete UQN ein gleichwertiges Schutzniveau bietet. Für Stoffe mit den Nummern 15 (Fluoranthen) und 28 (PAH) bezieht sich die Biota-UQN auf Krebstiere und Weichtiere. Für die Zwecke der Bewertung des chemischen Zustands ist die Überwachung von Fluoranthen und PAH in Fischen nicht geeignet. Für den Stoff mit der Nummer 37 (Dioxine und dioxinähnliche Verbindungen) bezieht sich die Biota-UQN auf Fische, Krebstiere und Weichtiere; im Einklang mit Abschnitt 5.3 des Anhangs der Verordnung (EU) Nr. 1259/2011 der Kommission vom 2. Dezember 2011 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1881/2006 hinsichtlich der Höchstgehalte für Dioxine, dioxinähnliche PCB und nicht dioxinähnliche PCB in Lebensmitteln (ABl. L 320 vom 3.12.2011, S. 18).

(13) Diese UQN beziehen sich auf bioverfügbare Konzentrationen der Stoffe. PCDD: polychlorierte Dibenzoparadioxine; PCDF: polychlorierte Dibenzofurane; PCB-DL: dioxinähnliche polychlorierte Biphenyle; TEQ: Toxizitätsäquivalente nach den Toxizitätsäquivalenzfaktoren der Weltgesundheitsorganisation von 2005