ARGE ELBE/FGG ELBE (2008):
Die Notwendigkeit der Erhöhung der Fischwechselkapazität am Wehr Geesthacht. Bearbeiter: T. Gaumert und 16 Mitzeichner, 11 S., Hamburg.

BB (2014):
Vereinbarung zur Zusammenarbeit in einer Regierungskoalition für die 6. Wahlperiode des Brandenburger Landtages 2014 bis 2019.

BLMP (2011) [Ad hoc-AG Nährstoffreduzierung des Bund-Länder-Messprogramms]:
Konzept zur Ableitung von Nährstoffreduzierungszielen in den Flussgebieten Ems, Weser, Elbe und Eider aufgrund von Anforderungen an den ökologischen Zustand der Küstengewässer gemäß Wasserrahmenrichtlinie. Bund-Länder-Messprogramm/Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, 50 S.

Bundesanstalt für Gewässerkunde - BfG - (2013):
Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserstraßen und Schifffahrt – Entwicklung von Anpassungsoptionen. Ausgewählte vorläufige Ergebnisse zur 3. Statuskonferenz am 12./13.11.2013. 118 S. (http://www.kliwas.de/KLIWAS/DE/02_Aktuelles/12_statuskonf_2013/kliwas_kompakt_1311.pdf?__blob=publicationFile)

Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) (Hrsg.) (2014):
Internetplattform „WasserBLIcK“, Statistiken (http://www.wasserblick.net/servlet/is/1/)

Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) (2014):
Informationsplattform Undine (http://undine.bafg.de/servlet/is/8606/)

Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) Ausfertigungsdatum:
12.07.1999 zuletzt geändert durch Artikel 5 Absatz 31 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212)

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) (Hrsg.) (2010):
Rahmenkonzept Unterhaltung. Verkehrliche und wasserwirtschaftliche Unterhaltung der Bundeswasserstraßen. Bonn.

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Hrsg.) (2015):
Leitfaden Umweltbelange bei der Unterhaltung von Bundeswasserstraßen. Bonn, 109 S.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) (2001):
Grundsätze zur nachhaltigen Sicherung der wasserwirtschaftlichen Sanierungsmaßnahmen in den Gebieten des Braunkohlenbergbaus der Lausitz und Mitteldeutschlands - Grundsätze wasserwirtschaftlicher Nachsorge. Berlin.

Bundeswasserstraßengesetz (WaStrG)
Ausfertigungsdatum: 02.04.1968 zuletzt geändert durch Artikel 4 Absatz 125 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154)

Deutscher Wetterdienst (DWD) (2011):
Niederschläge in Deutschland. Offenbach.

DWA (2008):
Anthropogene Spurenstoffe im Wasserkreislauf. Arzneistoffe. Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall. Hennef. Mai 2008. 85 S.

Europäische Kommission (2003a):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance Document n. 2 – Identification of Water Bodies – Produced by Working Group on Water Bodies. Luxemburg.

Europäische Kommission (2003b):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance Document n. 4 - Identification and Designation of Heavily Modified and Artificial Water Bodies - Produced by Working Group 2.2, 2002– HMWB. Luxemburg.

Europäische Kommission (2003c):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance Document n. 3 - Analysis of Pressure and Impacts. Luxemburg.

Europäische Kommission (2003d):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance Document n. 8 - Public Participation in relation to the Water Framework Directive - Produced by Working Group 2.9 – Public Participation. Luxemburg.

Europäische Kommission (2003e):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance Document n.13 - Overall Approach to the Classification of Ecological Status and Ecological Potential - Produced by Working Group 2A. Luxemburg.

Europäische Kommission (2009):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance document n. 20 – Guidance document on exemptions to the environmental objectives. Luxemburg.

Europäische Kommission (2010):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance document n. 26 - Guidance on Risk Assessment and the Use of Conceptual Models for Groundwater. Luxemburg.

Europäische Kommission (2011):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance Document n. 14 – Guidance on the intercalibration process 2008 - 2011. Luxemburg.

Europäische Kommission (2012):
Common Implementation Strategy for the Water Framework Directive (2000/60/EC) - Guidance document n. 28 - Technical Guidance on the Preparation of an Inventory of Emissions, Discharges and Losses of Priority and Priority Hazardous Substances. Luxemburg.

Europäische Kommission (2013):
Beschluss 2013/480/EU der Kommission vom 20. September 2013 zur Festlegung der Werte für die Einstufungen des Überwachungssystems des jeweiligen Mitgliedstaats als Ergebnis der Interkalibrierung gemäß der Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und zur Aufhebung der Entscheidung 2008/915/EG. Bekanntgegeben unter Aktenzeichen C(2013) 5915.

European Environment Agency (EEA), (Hrsg.) (2007):
The DPSIR framework used by the EEA (http://root-devel.ew.eea.europa.eu/ia2dec/knowledge_base/Frameworks/doc101182 Abruf: 2014)

EU-Wasserdirektoren (2008):
Conclusions on Exemptions and Disproportionate Costs. Common grounds on exemptions and disproportionate costs. Water Directors’ meeting under Slovenian Presidency, Brdo, 16-17 June 2008.

EU-Wasserdirektoren (2010):
Reporting sheets for River Management Planung – Final draft 30.05.2007 - Reporting Sheet Code SWM 3.

FGG Elbe (2007):
Bericht der Flussgebietsgemeinschaft Elbe zum Überwachungsprogramm nach Artikel 8 EG-WRRL. Magdeburg.

FGG Elbe (2009a):
Bewirtschaftungsplan nach Artikel 13 der Richtlinie 2000/60/EG für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe. Magdeburg.

FGG Elbe (2009b):
Maßnahmenprogramm nach Artikel 11 der Richtlinie 2000/60/EG bzw. § 36 WHG der Flussgebietsgemeinschaft Elbe. Magdeburg.

FGG Elbe (2012):
Maßnahmenprogramm Elbe, Eine Zwischenbilanz. Magdeburg.

FGG Elbe (2013):
Sedimentmanagementkonzept der FGG Elbe - Vorschläge für eine gute Sedimentmanagementpraxis im Elbegebiet zur Erreichung überregionaler Handlungsziele. Magdeburg.

FGG Elbe (2014):
Entwurf zur Aktualisierung des Bewirtschaftungsplans nach Art. 13 der Richtlinie 2000/60/EG bzw. § 83 WHG für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe für den Zeitraum von 2016 bis 2021 (http://www.fgg-elbe.de/anhoerung.html)

FGG Elbe (2015):
Aktualisierung des Maßnahmenprogramms  nach § 82 WHG bzw. Artikel 11 der Richtlinie 2000/60/EG für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe für den Zeitraum von 2016 bis 2021 (http://www.fgg-elbe.de/hintergrundinformationen.html)

Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz - BNatSchG)
Ausfertigungsdatum: 29.07.2009 zuletzt geändert durch Artikel 4 Absatz 100 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154)

Gesetz zum Schutz vor schädlichen Bodenveränderungen und zur Sanierung von Altlasten (Bundes-Bodenschutzgesetz – BBodSchG)
Ausfertigungsdatum: 17.03.1998 Zuletzt geändert durch Art. 5 Abs. 30 G v. 24.2.2012 I 212.

Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts
Ausfertigungsdatum: 31.07.2009, Stand: Zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 76 G v. 7.8.2013 I 3154 (Wasserhaushaltsgesetz – WHG)

Grünewald, U. (2005):
Probleme der integrierten Wasserbewirtschaftung im Spree-Havel-Gebiet im Kontext des globalen Wandels In: Wechsung, F., Becker, A. Gräfe, P. (Hrsg.) Konzepte für die nachhaltige Entwicklung einer Flusslandschaft. Bd. 6: Auswirkungen des globalen Wandels auf Wasser, Umwelt und Gesellschaft im Elbegebiet (GLOWA Elbe). S. 209 - 218, Weißensee Verlag, Berlin.

Grünewald, U. (2010):
Wasserbilanzen der Region Berlin-Brandenburg. Diskussionspapier 7, 06/2010, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Interdisziplinäre Arbeitsgrupp Globaler Wandel – Regionale Entwicklung. Berlin.

Institut für Binnenfischerei e.V. Potsdam-Sacrow (2008):
Aalmanagementplan – Flussgebietsgemeinschaft Elbe.

Internationale Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE) (Hrsg.) (2005):
Die Elbe und ihr Einzugsgebiet – Ein geographisch-hydrologischer und wasserwirtschaftlicher Überblick. Magdeburg.

Internationale Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE) (Hrsg.) (2012):
Unterhaltung schifffahrtlich genutzter Oberflächengewässer im Einzugsgebiet der Elbe im Hinblick auf die Verbesserung des ökologischen Zustands/Potenzials. Magdeburg.

Internationale Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE) (Hrsg.) (2014):
Sedimentmanagementkonzept der IKSE. Vorschläge für eine gute Sedimentmanagementpraxis im Elbegebiet zur Erreichung überregionaler Handlungsziele. Magdeburg.

Kaltofen, M.; Hentschel, M.; Kaden, S.; Dietrich, O.; Koch, H. (2011):
Modellierung der Wasserverfügbarkeit im Elbeinzugsgebiet und Auswirkungen des Globalen Wandels im deutschen Teilgebiet. In: Wirkungen des globalen Wandels auf den Wasserkreislauf im Elbegebiet - Risiken und Optionen. PIK-Report. Potsdam.

Keller, I. & Schwartz, R. (2015):
Wasserrahmenrichtlinie und Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie Gemeinsame Qualitätsziele für Sedimente und Schwebstoffe, , Wasser und Abfall 5/2015: S. 20-26

Krysanová, V., T. Vetter & F. Hatterman, (2008):
Detection of change in drought frequency in the Elbe basin: comparison of three methods, Hydrological Sciences, 53 (3), S. 519-537 (http://dx.doi.org/10.1623/hysj.53.3.519)

Lausitzer und Mitteldeutscher Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) (2007):
Daten und Fakten 2006, Jahresbericht der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbH, S. 13 – 17. Senftenberg. (http://www.lmbv.de/tl_files/LMBV/Publikationen/Publikationen%20Zentrale/Daten%20und%20Fakten/DatenFakten_2006.pdf)

Lausitzer und Mitteldeutscher Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) (2013):
Daten und Fakten 2012, Jahresbericht der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbH, S. 12 – 17, Senftenberg. (http://www.lmbv.de/tl_files/LMBV/Publikationen/Publikationen%20Zentrale/Daten%20und%20Fakten/DatenFakten_2012.pdf)

LAWA (2004):
Ableitung von Geringfügigkeitsschwellenwerten für das Grundwasser. Düsseldorf, 33 S.

LAWA (2008):
Fachliche Umsetzung der Richtlinie zum Schutz des Grundwassers vor Verschmutzung und Verschlechterung. Teil 1 - 4, unveröffentlicht.

LAWA (2009):
Gemeinsames Verständnis von Begründungen zu Fristverlängerungen nach § 25 c WHG (Art. 4 Abs. 4 WRRL) und Ausnahmen nach § 25 d Abs. 1 WHG (Art. 4 Abs. 5 WRRL), 18.03.2009.

LAWA (2011):
Fachliche Umsetzung der EG-WRRL. Teil 5: Bundesweit einheitliche Methode zur Beurteilung des mengenmäßigen Zustands.

LAWA (2012a):
PDB 2.4.1: Produktdatenblatt 2.4.1 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Hintergrundpapier zur Ausweisung HMWB/AWB im ersten Bewirtschaftungsplan und der Fortschreibung in Deutschland“ (Stand 24. August 2012).

LAWA (2012b):
PDB 2.2.6: Produktdatenblatt 2.2.6 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Unterstützende Bewertungsverfahren - Ableitung von Bewertungsregeln für die Durchgängigkeit, die Morphologie und den Wasserhaushalt“ (Stand 11. Juli 2012, unveröffentlicht).

LAWA (2012c):
LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung, Produktdatenblatt 2.2.2, RaKon VI – Ermittlung des guten ökologischen Potenzials – Fließgewässer – (Stand 21. August 2012).

LAWA (2012d):
LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung, Produktdatenblatt 2.2.2, RaKon III – Untersuchungsverfahren für biologische Qualitätskomponenten – (Stand 22. August 2012).

LAWA (2012e):
PDB 2.4.4: Produktdatenblatt 2.4.4 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Handlungsempfehlung für die Ableitung und Begründung weniger strenge Bewirtschaftungsziele, die den Zustand der Wasserkörper betreffen“ (Stand 21. Juni 2012).

LAWA (2012f):
PDB 2.1.1 und 2.5.2: Produktdatenblatt 2.1.1 und 2.5.2 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Handlungsempfehlung für die Aktualisierung der wirtschaftlichen Analyse“ (Stand 27. Juli 2012).

LAWA (2012g):
PDB 2.4.2: Produktdatenblatt 2.4.2 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Harmonisierung der Herleitung des guten ökologischen Potenzials (GÖP)“ (Stand 23. Juli 2012).

LAWA (2012h):
PDB 2.2.7 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung "Handlungsempfehlungen zur Berücksichtigung grundwasserabhängiger Landökosysteme bei der Risikoanalyse und Zustandsbewertung der Grundwasserkörper" (Stand 29.02.2012)

LAWA (2013a):
PDB 2.4.1: Produktdatenblatt 2.4.1 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Empfehlung zur Ausweisung HMWB/AWB im zweiten Bewirtschaftungsplan in Deutschland“ (Stand 26. Februar 2013).

LAWA (2013b):
PDB 2.1.6: Produktdatenblatt 2.1.6 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Aktualisierung und Anpassung der LAWA-Arbeitshilfe zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie, Teil 3, Kapitel II.1.2 – Grundwasser “ (Entwurfsvorlage Stand 24. September 2013).

LAWA (2013c):
PDB 2.1.2: Produktdatenblatt 2.1.2 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Überprüfung und Aktualisierung der Bestandsaufnahme nach WRRL bis Ende 2013 - Kriterien zur Ermittlung signifikanter anthropogener Belastungen in Oberflächengewässern, Beurteilung ihrer Auswirkungen und Abschätzung der Zielerreichung bis 2021 -“ (Stand 30. Januar 2013).

LAWA (2013d):
PDB 2.4.3: Produktdatenblatt 2.4.3 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Handlungsempfehlung für die Begründung von Fristverlängerungen mit unverhältnismäßigem Aufwand“ (Stand 30. Mai 2013).

LAWA (2013e):
LAWA-AO Rahmenkonzeption Monitoring, Teil B – Bewertungsgrundlagen und Methodenbeschreibungen, Arbeitspapier IV.2 - Empfehlung zur langfristigen Trendermittlung nach der Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (Stand 27. Februar 2013).

LAWA (2013f):
LAWA-AO Rahmenkonzeption Monitoring, Teil B – Bewertungsgrundlagen und Methodenbeschreibungen, Arbeitspapier IV.4 - Empfehlung für Schwebstoff- und Sedimentuntersuchungen an Überblicksmessstellen nach der Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (Stand 10 Dezember 2013).

LAWA (2013g):
PDB 2.4.8: Produktdatenblatt 2.4.8 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Verschlechterungsverbot - Thesenpapier“ (Stand 12. September 2013).

LAWA (2013h):
LAWA-AO Rahmenkonzeption Monitoring, Teil B – Bewertungsgrundlagen und Methodenbeschreibungen, Arbeitspapier IV.1 – Untersuchungsverfahren für chemische und physikalisch-chemische Qualitätskomponenten – Anlage 3: Analytik für Biota-Untersuchungen (Stand 27. Februar 2013).

LAWA (2013i):
Darstellung des Zustandes der für die Trinkwasserversorgung genutzten Grundwasserkörper in den Bewirtschaftungsplänen (Stand: 29. Februar 2013), unveröffentlicht.

LAWA (2013j):
Empfehlungen zur koordinierten Anwendung der EG-HWRM-RL und EG-WRRL – Potenzielle Synergien bei Maßnahmen, Datenmanagement und Öffentlichkeitsbeteiligung (Stand 09. September 2013)

LAWA (2014a):
PDB 2.7.10: Produktdatenblatt 2.7.10 „Textbausteine für die Begründung von Fristverlängerungen wg. Unverhältnismäßig hohem Aufwand“ (Stand 05. Februar 2014).

LAWA (2014b):
Rahmenkonzeption (RAKON) Monitoring Teil B: Bewertungsgrundlagen und Methodenbeschreibungen, Arbeitspapier II, Hintergrund- und Orientierungswerte für physikalisch-chemische Komponenten. Aktualisierte Fassung.

LAWA (2014c):
PDB 2.3.3: Produktdatenblatt 2.3.3 zum LAWA-Arbeitsprogramm Flussgebietsbewirtschaftung „Fortschreibung LAWA-Maßnahmenkatalog (WRRL, HWRMRL), beschlossen auf der 147. LAWA-VV am 26./27. September 2013 in Tangermünde (Stand: 19. Juli 2013, ergänzt 24. Januar 2014). (http://www.wasserblick.net/servlet/is/142651/)

LAWA (2014d):
Prognose der Auswirkungen einer nach Gewässerschutzaspekten novellierten Düngeverordnung auf die Qualität der Oberflächengewässer in Deutschland (Stand: 15.09.2014)

LAWA (2015):
LAWA-BLANO Maßnahmenkatalog (WRRL, HWRMRL, MSRL), beschlossen auf der 150. LAWA-Vollversammlung am 17. / 18. September 2015 in Berlin. (http://www.wasserblick.net/servlet/is/142651/)

Möhring, J. & M. Grossmann (2011):
Binnenschifffahrt. In: Wechsung, F., Koch, H., Gräfe, P. (Hrsg.) Elbe-Atlas des globalen Wandels. S. 64-65. Weißensee Verlag Berlin.

MoRE (2013):
Aktuelle Auswertung gemäß: Berechnung von Stoffeinträgen in die Fließgewässer Deutschlands mit dem Modell MONERIS. Nährstoffe, Schwermetalle und Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Umweltbundesamt (Hrsg.) Bericht Nr. 45/2010.

PG Erosionsstrecke (2009):
Sohlstabilisierungskonzept für die Elbe von Mühlberg bis zur Saalemündung, WSD Ost, WSA Dresden; BAW, BfG veröffentlicht auf http://www.wsd-ost.wsv.de

Prognos/EWI/GWS (2014):
Entwicklung der Energiemärkte - Energiereferenzprognose; Prognos AG, Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln und Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Basel/Köln/Osnabrück, Juni 2014.

Richtlinie 2000/60/EG
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik. (Wasserrahmenrichtlinie – WRRL)

Richtlinie 2006/44/EG
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. September 2006 über die Qualität von Süßwasser, das schutz- oder verbesserungsbedürftig ist, um das Leben von Fischen zu erhalten (Kodifizierte Fassung) (Fischgewässerrichtlinie)

Richtlinie 2006/7/EG
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Februar 2006 über die Qualität von Badegewässern und deren Bewirtschaftung und zur Aufhebung der Richtlinie 76/160 EWG (Badegewässerrichtlinie)

Richtlinie 2006/113/EG
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über die Qualitätsanforderungen an Muschelgewässer

Richtlinie 2006/118/EG
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 zum Schutz des Grundwassers vor Verschmutzung und Verschlechterung

Richtlinie 2007/60/EG
des europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken (Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie – HWRM-RL)

Richtlinie 2008/56/EG
des europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Meeresumwelt (Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie)

Richtlinie 2008/105/EG
des Europäischen Parlament und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Umweltqualitätsnormen im Bereich der Wasserpolitik und zur Änderung und anschließenden Aufhebung der Richtlinien des Rates 82/176/EWG, 83/513/EWG, 84/156/EWG, 84/491/EWG und 86/280/EWG sowie zur Änderung der Richtlinie 2000/60/EG (prioritäre Stoffe)

Richtlinie 2009/90/EG
der Kommission vom 31. Juli 2009 zur Festlegung technischer Spezifikationen für die chemische Analyse und die Überwachung des Gewässerzustands gemäß der Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Richtlinie 2009/147/EG
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 30. November 2009 über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten; kodifizierte Fassung; aufgehobene Richtlinie 79/409/EWG (Vogelschutzrichtlinie)

Richtlinie 2010/75/EU
des europäischen Parlaments und des Rates vom 24. November 2010 über Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung) (Neufassung vom 08. April 2013) (Industrieemissionen – IED); vorher IVU-Richtlinie 2008/1/EG bzw. 96/61/EG

Richtlinie 2013/39/EU
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. August 2013 zur Änderung der Richtlinien 2000/60/EG und 2008/105/EG in Bezug auf prioritäre Stoffe im Bereich der Wasserpolitik

Richtlinie 91/271/EWG
des Rates vom 21. Mai 1991 über die Behandlung von kommunalem Abwasser (Kommunalabwasser-Richtlinie)

Richtlinie 91/676/EWG
des Rates vom 12. Dezember 1991 zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch Nitrat aus landwirtschaftlichen Quellen (Nitratrichtlinie)

Richtlinie 92/43/EWG
des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (FFH-Richtlinie)

Richtlinie 98/83/EG
des Rates vom 3. November 1998 über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch
Riediger, U., S. Plagemann, F. Imbery, M. Rauthe, J. Namyslo & A. Gratzki (2013): Hydrometeorologische Referenzdaten und aufbereitete Klimaprojektionen für die hydrologische Modellierung. Kolloquium BfG und CHMU "Die Zukunft des Wasserhaushaltes im Elbegebiet" am 29.-30. November 2012 in Dresden, BfG-Veranstaltungen 6/2013, S. 32-37.

SN (2014):
Sachsens Zukunft gestalten - Koalitionsvertrag 2014 bis 2019 zwischen der CDU Sachsen und der SPD Sachsen.

ST (2011):
Sachsen-Anhalt geht seinen Weg  -  Wachstum Gerechtigkeit Nachhaltigkeit, Vereinbarung zwischen der Christlich Demokratischen Union Deutschlands, Landesverband Sachsen-Anhalt, und der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Landesverband Sachsen-Anhalt, über die Bildung einer Koalition in der sechsten Legislaturperiode des Landtags von Sachsen-Anhalt 2011 bis 2016.

Statistische Landesämter (Hrsg.) (2013):
Sonderauswertung des Statistischen Landesamtes im Auftrag der LAWA. Stuttgart.

Ternes, T. A. & W. Giger (2006):
Introduction in "Removal of PPCP during drinking water treatment: a challenge for urban water management". Editors: Ternes, T.A., Joss, A., IWA Publishing. London.

Umweltbundesamt (UBA) (2013):
Nationale Trendtabellen für die deutsche Berichterstattung atmosphärischer Emissionen (Schwermetalle). http://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/emissionen-von-luftschadstoffen Stand 22.07.2015)

Umweltbundesamt (UBA) (Hrsg.) (2014):
Datenportal „CORINE Land Cover für Deutschland“ CLC Daten (http://www.corine.dfd.dlr.de/data_de.html Stand: 2006)

Umweltbundesamt (UBA) (Hrsg.) (2014):
Datenportal Thru.de des Umweltbundesamtes (http://www.thru.de/search/?c=search&a=grid Stand: 31.03.2015)

Umweltbundesamt (UBA) (Hrsg.) Gauger, T., Anshelm, F., Schuster, H., Erisman, J.W., Vermeulen, A.T., Draaijers, G.P.J., Bleeker, A., Nagel, H. (2007):
Mapping of ecosystem specific long-term trends in deposition loads and concentrations of air pollutants in Germany and their comparison with critical loads and critical levels. Final Report 299 44 210. Berlin.

Umweltbundesamt (UBA) (2015):
Umweltbelastende Stoffeinträge aus der Landwirtschaft Möglichkeiten und Maßnahmen zu ihrer Minderung in der konventionellen Landwirtschaft und im ökologischen Landbau. März 2015.

Verordnung (EG) Nr. 166/2006
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Januar 2006 über die Schaffung eines Europäischen Schadstofffreisetzungs- und –Verbringungsregisters und zur Änderung der Richtlinien 91/689/EWG und 96/61/EG des Rates

Verordnung (EG) Nr. 1100/2007
des Rates vom 18. September 2007 mit Maßnahmen zur Wiederauffüllung des Bestandes des Europäischen Aals

Verordnung (EG) Nr. 1107/2009
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Oktober 2009 über das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln und zur Aufhebung der Richtlinien 79/117/EWG und 91/414/EWG des Rates (Pflanzenschutzmittelrichtlinie)

Verordnung (EU) Nr. 1305/2013
des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über die Förderung der ländlichen Entwicklung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1698/2005

Verordnung über Anwendungsverbote für Pflanzenschutzmittel (Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung – PflSchAnwV)
Ausfertigungsdatum: 10.11.1992

Verordnung über die Anwendung von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln nach den Grundsätzen der guten fachlichen Praxis beim Düngen (Düngeverordnung – DüV)
Ausfertigungsdatum: 10.01.2006. in der Fassung vom 27. Februar 2007 (BGBl. I S. 221), die zuletzt durch Artikel 5 Absatz 36 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212) geändert worden ist.

Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung - TrinkwV 2001)
Ausfertigungsdatum: 21.05.2001 zuletzt geändert durch Artikel 4 Absatz 22 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154)

Verordnung über Zulassungs- und Genehmigungsverfahren für Pflanzenschutzmittel (Pflanzenschutzmittelverordnung – PflSchMV)
Ausfertigungsdatum: 15.01.2013, Zuletzt geändert durch Art. 1 V v. 25.11.2013 I 4020

Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (Oberflächengewässerverordnung – OGewV)
Ausfertigungsdatum: 20.07.2011

Verordnung zum Schutz des Grundwassers (Grundwasserverordnung – GrwV)
Ausfertigungsdatum: 09.11.2010

Wassergütestelle Elbe (Hrsg.) (2008).
Sonderaufgabenbereich Tideelbe der Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Wärmelastplan für die Tideelbe. Hamburg.

WELLMITZ, J. (2010):
Vergleich der EU-Umweltqualitätsnorm (UQN) für Quecksilber in biologischen Matrizes mit der Belastungssituation in deutschen Oberflächengewässern – Stand der Belastung und Vorschläge für Handlungsoptionen, Bericht des UBA.