2.3 Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten

Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten dienen der Öffentlichkeit und den zuständigen Behörden und Institutionen als wichtige Informationsquelle. Darin sind die von bestimmten Hochwasserereignissen betroffenen Gebiete dargestellt. Dabei erfolgt die Darstellung der überfluteten Bereiche für die in der vorläufigen Bewertung nach § 73 WHG (Art. 4 und 5 HWRM-RL) bestimmten Risikogebiete und für die Gewässer, für die nach § 73 Abs. 5 Satz 1 und 2 WHG (Art. 13 Abs. 1 b) HWRM-RL) die Aufstellung von Hochwassergefahrenkarten und -risikokarten beschlossen wurden. In Ergänzung zur vorläufigen Bewertung des Hochwasserrisikos, bei der als Ergebnis die Risikogebiete als Gewässer und Gewässerabschnitte dargestellt wurden, liegen nach der Erstellung der Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten die Risikogebiete als Flächen vor (siehe Abbildung 2.6 und Anhangskarten H3-1 bis H3-8).

Die Hochwassergefahren- und -risikokarten, die vor dem 22. Dezember 2010 vorlagen, wurden im Hinblick auf die Erfüllung der Anforderungen des § 74 WHG (Art. 6 HWRM-RL) geprüft. Im Ergebnis dieser Prüfung wurde von den zuständigen Behörden in der Flussgebietseinheit Elbe entschieden, § 74 Abs. 6 Satz 2 WHG (Art. 13 Abs. 2 HWRM-RL) für folgende Teileinzugsgebiete in Anspruch zu nehmen:

  • Für das Land Brandenburg hat die Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz am 6. November 2010 den Beschluss gefasst, die vorliegenden Hochwassergefahren- und -risikokarten für das Teileinzugsgebiet der Stepenitz gemäß § 74 Abs. 6 Satz 2 WHG (Art. 13 Abs. 2 HWRM-RL) zu verwenden.
  • Für den Freistaat Sachsen wurde entschieden, für die Hochwassergefahrenkarten von § 74 Abs. 6 Satz 2 WHG (Art. 13 Abs.2 HWRM-RL) Gebrauch zu machen, soweit die nach dem Hochwasser 2002 erstellten Hochwasserschutzkonzepte Gefahrenkarten enthalten, deren lnformationsniveau den Anforderungen des § 74 WHG (Art. 6 Abs. 2 bis 4 HWRM-RL) entspricht. Dies ist der Fall für den in Sachsen liegenden Abschnitt der Elbe und alle Gebiete mit potenziellem signifikantem Hochwasserrisiko an Gewässern I. Ordnung mit Ausnahme der Kirnitzsch.