Anhang M2: Maßnahmen für Oberflächenwasserkörper – bezogen auf Koordinierungsräume

Nummerierung der Maßnahme Zuordnung Richtlinie Belastungstyp Maßnahmenbezeichnung Erläuterung/Beschreibung Anzahl Wasserkörper FGG Anzahl Wasserkörper TEL Anzahl Wasserkörper MEL Anzahl Wasserkörper HAV Anzahl Wasserkörper SAL Anzahl Wasserkörper MES Anzahl Wasserkörper ODL Anzahl Wasserkörper BER
8 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Anschluss bisher nicht angeschlossener Gebiete an bestehende Kläranlagen Verbesserung der Abwasserentsorgung einer Kommune durch Anschluss von Haushalten und Betrieben an die bestehende zentrale Abwasserbehandlung 396 1 1 137 123 134    
75 WRRL/OW Abflussregulierungen und morphologische Veränderungen: Morphologie Anschluss von Seitengewässern, Altarmen (Quervernetzung) Maßnahmen zur Verbesserung der Quervernetzung, z.B. Reaktivierung von Altgewässern (Altarme, Altwässer), Anschluss sekundärer Auengewässer (Bodenabbaugewässer) 374 225 46 43 28 28 4  
3 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Ausbau kommunaler Kläranlagen zur Reduzierung der Phosphoreinträge Technischer Ausbau (Aufrüstung) zur gezielten Reduktion der Phosphorfracht, z.B. Phosphatfällung 90 1 1 12 30 45 1  
2 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Ausbau kommunaler Kläranlagen zur Reduzierung der Stickstoffeinträge Technischer Ausbau (Aufrüstung) zur gezielten Reduktion der Stickstofffracht, z.B. zusätzliche Denitrifikationsstufe 22     6 3 13    
4 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Ausbau kommunaler Kläranlagen zur Reduzierung sonstiger Stoffeinträge Technischer Ausbau (Aufrüstung) zur Reduktion sonstiger Stofffrachten, z.B. Mikroschadstoffentfernung mittels geeigneter Verfahren 2         2    
504* KONZ Konzeptionelle Maßnahmen Beratungsmaßnahmen WRRL: u.a. Beratungs- und Schulungsangebote für landwirtschaftliche Betriebe HWRM-RL APSFR-unabhängig: Beratung von Betroffenen zur Vermeidung von Hochwasserschäden, zur Eigenvorsorge, Verhalten bei Hochwasser, Schadensnachsorge WRRL und HWRM-RL: Beratung von Land- und Forstwirten zur angepassten Flächenbewirtschaftung 170 3 17 9 82 51 7 1
502* KONZ Konzeptionelle Maßnahmen Durchführung von Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsvorhaben z.B. Demonstrationsvorhaben zur Unterstützung des Wissens- und Erfahrungstransfers / Forschungs- und Entwicklungsverfahren, um wirksame Maßnahmen zur Umsetzung der WRRL und/oder zum vorbeugenden Hochwasserschutz zu entwickeln, standortspezifisch anzupassen und zu optimieren / Beteiligung an und Nutzung von europäischen, nationalen und Länderforschungsprogrammen und Projekten zur Flussgebietsbewirtschaftung und/oder zum Hochwasserrisikomanagement 14 3 3 3 4 1    
505* KONZ Konzeptionelle Maßnahmen Einrichtung bzw. Anpassung von Förderprogrammen WRRL: z. B. Anpassung der Agrarumweltprogramme, Einrichtung spezifischer Maßnahmenpläne und -programme zur Umsetzung der WRRL (z. B. Förderprogramme mit einem Schwerpunkt für stehende Gewässer oder speziell für kleine Maßnahmen an Gewässern) im Rahmen von europäischen, nationalen und Länderförderrichtlinien HWRM-RL: z. B. spezifische Maßnahmenpläne und -programme für das Hochwasserrisikomanagement im Rahmen von europäischen, nationalen und Länderförderrichtlinien 8 3 3 2        
501* KONZ Konzeptionelle Maßnahmen Erstellung von Konzeptionen / Studien / Gutachten Erarbeitung von fachlichen Grundlagen, Konzepten, Handlungsempfehlungen und Entscheidungshilfen für die Umsetzung der WRRL entsprechend der Belastungstypen und/oder das Hochwasserrisikomanagement APSFR- unabhängig entsprechend der EU-Arten 897 33 310 157 204 191 2  
506* KONZ Konzeptionelle Maßnahmen Freiwillige Kooperationen WRRL: z. B. Kooperationen zwischen Landwirten und Wasserversorgern mit dem Ziel der gewässerschonen-den Landbewirtschaftung, um auf diesem Weg das gewonnene Trinkwasser reinzuhalten 8 2 2 4        

* Bei der Auswertung wurden nur die wasserkörperbezogenen Maßnahmen berücksichtigt. Darüber hinaus kann es noch landes- oder koordinierungsraumweite Maßnahmen geben.