Anhang M2: Maßnahmen für Oberflächenwasserkörper – bezogen auf Koordinierungsräume

Nummerierung der Maßnahme Zuordnung Richtlinie Belastungstyp Maßnahmenbezeichnung Erläuterung/Beschreibung Anzahl Wasserkörper FGG Anzahl Wasserkörper TEL Anzahl Wasserkörper MEL Anzahl Wasserkörper HAV Anzahl Wasserkörper SAL Anzahl Wasserkörper MES Anzahl Wasserkörper ODL Anzahl Wasserkörper BER
27 WRRL/OW Diffuse Quellen: Landwirtschaft Maßnahmen zur Reduzierung der direkten Nährstoffeinträge aus der Landwirtschaft Maßnahmen zur Aufrechterhaltung und Umsetzung der „Guten fachlichen Praxis“ in der landwirtschaftlichen Flächenbewirtschaftung. Dies umfasst keine Maßnahmen, die über gfP hinausgehen (z.B. Agrarumweltmaßnahmen). 618 4 2 63 113 432 4  
7 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Neubau und Umrüstung von Kleinkläranlagen Verbesserung der dezentralen Abwasserentsorgung durch die Anpassung von Kleinkläranlagen an den Stand der Technik, z.B. durch Neubau und Umrüstung bestehender Kleinkläranlagen 624   1 130 114 375 4  
8 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Anschluss bisher nicht angeschlossener Gebiete an bestehende Kläranlagen Verbesserung der Abwasserentsorgung einer Kommune durch Anschluss von Haushalten und Betrieben an die bestehende zentrale Abwasserbehandlung 396 1 1 137 123 134    
6 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Interkommunale Zusammenschlüsse und Stilllegung vorhandener Kläranlagen Stilllegung und Ablösung von zumeist kleineren oder veralteten Kläranlagen 31 1   8 13 9    
70 WRRL/OW Abflussregulierungen und morphologische Veränderungen: Morphologie Maßnahmen zur Habitatverbesserung durch Initiieren/ Zulassen einer eigendynamischen Gewässerentwicklung Bauliche oder sonstige (z.B. Flächenerwerb) Maßnahme mit dem Ziel, dass das Gewässer wieder eigenständig Lebensräume wie z. B. Kolke, Gleit- und Prallhänge oder Sand- bzw. Kiesbänke ausbilden kann. Dabei wird das Gewässer nicht baulich umverlegt, sondern u.a. durch Entfernung von Sohl- und Uferverbau und Einbau von Strömungslenkern ein solcher Prozess initiiert. 976 275 84 155 133 315 13 1
73 WRRL/OW Abflussregulierungen und morphologische Veränderungen: Morphologie Maßnahmen zur Habitatverbesserung im Uferbereich Anlegen oder Ergänzen eines standortheimischen Gehölzsaumes (Uferrandstreifen), dessen sukzessive Entwicklung oder Entfernen von standortuntypischen Gehölzen; Ersatz von technischem Hartverbau durch ingenieurbiologische Bauweise; Duldung von Uferabbrüchen Hinweis: primäre Wirkung ist Verbesserung der Gewässermorphologie (Abgrenzung zu Maßnahme 28) 923 273 77 71 140 345 16 1
65 WRRL/OW Abflussregulierungen und morphologische Veränderungen: Wasserhaushalt Maßnahmen zur Förderung des natürlichen Wasserrückhalts Maßnahmen zum natürlichen Wasserrückhalt, z.B. durch Bereitstellung von Überflutungsräumen durch Rückverlegung von Deichen, Wiedervernässung von Feuchtgebieten, Moorschutzprojekte, Wiederaufforstung im EZG 242 7 15 142 15 58 5  
5 WRRL/OW Punktquellen: Kommunen / Haushalte Optimierung der Betriebsweise kommunaler Kläranlagen Verbesserung der Reinigungseffizienz durch geänderte Steuerung oder Rekonstruktion (Umbau) einzelner Elemente (nicht Instandhaltung) bei gleichbleibender Kapazität 154 108 16 9 16 5    
28 WRRL/OW Diffuse Quellen: Landwirtschaft Maßnahmen zur Reduzierung der Nährstoffeinträge durch Anlage von Gewässerschutzstreifen Anlage, Erweiterung sowie ggf. Extensivierung linienhafter Gewässerrandstreifen bzw. Schutzstreifen insbesondere zur Reduzierung der Phosphoreinträge und Feinsedimenteinträge in Fließgewässer Hinweis: primäre Wirkung ist Reduzierung von Stoffeinträgen (Abgrenzung zu Maßnahme 73) 1329 195 108 553 172 286 14 1
61 WRRL/OW Abflussregulierungen und morphologische Veränderungen: Wasserhaushalt Maßnahmen zur Gewährleistung des erforderlichen Mindestabflusses Maßnahmen zur Sicherstellung der ökologisch begründeten Mindestwasserführung im Bereich von Querbauwerken, Staubereichen etc. (Restwasser, Dotationsabfluss in Umgehungsgewässern) z.B. durch behördliche Festlegung nach § 33 WHG (nicht Niedrigwasseraufhöhung) 151   3 55 18 66 9  

* Bei der Auswertung wurden nur die wasserkörperbezogenen Maßnahmen berücksichtigt. Darüber hinaus kann es noch landes- oder koordinierungsraumweite Maßnahmen geben.